Home
Download


Hier kann die jeweils aktuellste robEdit Version als ZIP-Archiv heruntergeladen werden.

Wird das Programm ohne gültige Lizenzdatei und/oder USB-Kopierschutzstecker (Dongle) betrieben, so läuft die Anwendung lediglich im eingeschränkten Demo-Modus (s.u.).

Lizenz und Dongle können auf der Bestellseite erworben werden.

Datei Version Historie Link
robEdit.zip - Programm 1.0.005a anzeigen download
robedit_de.chm - dt. Hilfedatei/Kurzanleitung

Diese Datei ist auch als Hilfe in die robEdit-Anwendung integriert, d.h. Sie brauchen diese Datei nicht herunterladen wenn Sie bereits den Download der robEdit-Anwendung durchgeführt haben.
1.004   download


Installation:
Zur Installation einfach das ZIP-Archiv herunterladen, auspacken und die EXE-Datei in ein beliebiges Verzeichnis kopieren. Ein Setup ist nicht notwendig, d.h. die Anwendung kann direkt durch das Ausführen der Datei "robEdit.exe" gestartet werden. Es werden keine Systemeinträge manipuliert oder sonstige Daten ausserhalb des verwendeten Ordners geändert, insofern kann die Anwendung durch simples Löschen bzw. Leeren des entsprechenden Verzeichnisses wieder entfernt werden.

Einschränkungen im Demo-Modus:
Für den Betrieb im Demo-Modus gelten die folgende Einschränkungen
  • Es können nicht mehr als drei Dateien gleichzeitig geöffnet werden
  • Dateien mit mehr als 1000 Zeilen können nicht gespeichert werden
  • Es werden keine Positionen für Semantik-Fehler angezeigt
  • In der Cross-Referenz-Liste wird nur jede zweite Zeile angezeigt
  • Zugriffszähler werden nur für drei Objekte angezeigt
  • Es wird nur ein unbenutztes Objekt angezeigt
  • Das Startfenster ist nicht abschaltbar

Systemvoraussetzungen:
Die Anwendung ist auf jedem handelsüblichen PC mit MS-Windows-Betriebssystem Version 2000, XP, Vista, 7, 8 oder 10 lauffähig. Theoretisch sollte das Programm auch unter älteren Windows-Versionen laufen, dies ist allerdings nicht getestet.
Zum Speichern der Anwendung ist eine freie Festplattenkapazität von ca. 5-10 MB notwendig. Bitte beachten Sie, dass die bearbeiteten Roboterprogramme zusätzlichen Speicherplatz belegen, der hierbei nicht berücksichtigt ist.


zurück zur Startseite...